Posts

Es werden Posts vom August, 2022 angezeigt.

Das nächste verschwurbelte Framing der Medien: Klimawandel-Leugner

Bild
"Ich kenne niemanden, der den Klimawandel leugnet. Klimawandel ist ein permanenter Prozess, den es seit Anbeginn der Erdgeschichte gibt. Was strittig ist, ist der Anteil des Menschen (der selbstverständlich gegeben ist) an dem Klimawandel, heisst: in welchem Maß beeinflusst der Mensch den natürlichen Klimawandel mit - zu 1%, 5%, 10%, 20%, 30%? Und genau das kann bisher niemand beantworten. Stattdessen gehen vor allem Klimasektierer hin, drehen das Ganze um, leugnen den natürlichen Klimawandel und behaupten, garniert mit abstrusen Endzeit-Szenarien, das "alleine der Mensch den Klimawandel verursacht hätte". Weitergedacht hieße das ja: Gäbe es keine Menschen, gäbe es keinen Klimawandel. Und diese Klimaaktivisten-Logik strotzt nur so vor Dämlichkeit, Falschheit und Desinformation. Irgendwie scheint dem Denken der Hardcore-Klima-Sektierer ein Menschenhass zugrunde zu liegen: "Die Natur ist alles, der Mensch ist nichts" - daher ist der Mensch für alle Probleme und n

Kann man der Wissenschaft überhaupt noch trauen?

Mehrere Studien über eine Ursache der Alzheimer-Demenz sind mutmasslich Fälschungen! Weitere Infos dazu siehe hier... Wenn die wissenschaftliche Forschung in den letzten Jahren schon bei Alzheimer auf falschen Daten und Lügen beruhte, erscheint ähnliches bei Corona noch mehr im Bereich des Möglichen. Denn SARS_COV_2 und die Impfung haben in den letzten 2 1/2 Jahren eine solche politische und gesellschaftliche Bedeutung bekommen wie kein Gesundheitsthema zuvor. Nimmt man die Tatsache hinzu, dass die Datenlage zu SARS_COV_2 sich als reines Disaster gezeigt hat, bestätigt das all die Corona-Massnahmen-Kritiker und Impfskeptiker, die schon lange sagen, dass vieles nicht mit rechten Dingen zugeht bzw. schlicht und ergreifend falsch ist oder sogar gelogen.  Woran liegt es aber, dass sich die Wissenschaft selbst immer fragwürdiger zeigt, möglicherweise Ergebnisse auf Bestellung liefert?  Zum einen der Veröffentlichungsdruck unter Wissenschaftlern (ohne Paper /Zitationen keine Karriere) und zu